Geschichte wiederholt sich: Die Zentrale

Auch wenn ich spät mit der Lektüre des Blogs von Katja Triebel dran bin, so möchte ich doch nicht versäumen diesen Eintrag von ihr zu bloggen. Ich danke ihr dafür das sie mit diesen Worten mal wieder meinen Horizont ein wenig erweitert zu hat.

Geschichte wiederholt sich: Die Zentrale.

Der dort abgebildete Text von Kurt Tucholsky kann ohne Änderungen auf die Firma angewandt werden bei der ich arbeite.

Ohne Mun nichts los…..

Am Samstag war ich auf dem Schießstand und habe nur 10 Schuß gemacht!
Warum? Ich hatte keine Munition und habe lediglich meinen Bruder dort hingefahren und mich an den Rand gesetzt. Wenn ich also aus dem Urlaub zurück bin, werde ich neues NC-Pulver kaufen, Hülsen vorbereiten und neue Munition wiederladen.
Nach dem das Vorhaben gedanklich Gestalt angenommen hatte, sah ich mich nach Pulverpreisen um und musste feststellen daß es wieder mal teurer geworden ist. Im ersten Moment war ich sauer auf die Händler doch dann kam mir die Erinnerung an einen Artikel welchen ich bei all4shooters.com gesehen habe. Nach den ich diesen Artikel gelesen hatte, verschwand meine anfängliche Wut auf die Händler und wich der auf die EU. Denn wie ich, sind die Händler auch nur die Leidtragenden einer wie immer verfehlten Sicherheitspolitik seitens der EU und unseren nationalen Volksvertretern.

Einen guten Artikel hierzu hat auch Katja Triebel auf legalwaffenbesitzer.wordpress.com verfasst. Darin macht sie deutlich woher die Kräfte kommen die solche Gesetzesänderungen voranbringen und welche dann von unseren „Volksvertretern“ in trockene „I“Tücher gebracht werden. Die komplette Rückverfolgbarkeit ist natürlich nur mittels IT zu bewerkstelligen.

Unter http://www.bam.de kann man sich ein .pdf herunterladen das die Rückverfolgbarkeit in den einzelnen Schritten und Abschnitten aufzeigt. Ich kann es hier leider nicht verlinken da es ohne schriftliche Genehmigung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung nicht gestattet ist. Einfach auf deren Seite gehen und im Suchfeld „tte“ eingeben.

Die Frage nach dem „Warum“ ist natürlich schnell beantwortet! Hintergrund der nationalen Gesetzgebung sind u.a. die EU-Richtlinie 2008/43/EG und 2012/4/EU. Diese begründen sich auf in Europa verübten Terroranschlägen, wie z.B. in Madrid.

Das alles, wird das natürlich mit dem Schutz der Verbraucher aber besonders zum Schutz der Bevölkerung veranlasst. Im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft steht hierzu „Pyrotechnische Erzeugnisse erfordern geeignete Maßnah­men im Hinblick auf den Schutz der Verbraucher und die Sicherheit der Bevölkerung. Es ist vorgesehen, eine ergän­zende Richtlinie zu diesem Thema zu erarbeiten. Pyrotechnische Erzeugnisse erfordern geeignete Maßnahmen im Hinblick auf den Schutz der Verbraucher und die Sicherheit der Bevölkerung. Es ist vorgesehen, eine ergän­zende Richtlinie zu diesem Thema zu erarbeiten.

Mein Augenmerk liegt dabei aber nicht auf „Pyrotechnischen Erzeugnissen“, da diese in der Richtlinie ausgeschlossen werden. Viel interessanter finde ich diesen Passus „„Sicherheit der rechtmäßigen Verwendung“: die Verhü­tung einer die öffentliche Sicherheit oder Ordnung verletzenden missbräuchlichen Verwendung

Mein Freund die „öffentliche Sicherheit und Ordnung“! Das Allheilmittel der Gesetzgebung mit dem, nach meinem Verständnis alles begründet und alles verboten werden kann. Denn wer definiert denn was gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung verstößt? Im Prinzip kann schon eine friedliche Demo gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung verstoßen und somit Zwangsmittel zum Einsatz kommen. Das haben wir ja schon bei Stuttgart21 miterleben können.

Meine Meinung beruht auf dem Wissensstand das ein A.H. zwischen 1933 und 1945 seine Handlungen innerhalb der zu dieser Zeit geltenden Gesetze tätigte. Soll heißen, nur weil es in einem Gesetz steht, ist es noch lange nicht rechtens! Somit bin ich, als gesetzestreuer Bürger wieder mal am Arsch! Warum? Na weil ich mich an geltende Gesetze halte! Aber ich schweife ab…..

Jetzt habe ich versucht Beispiele dafür zu finden, das Wiederlader ihre Erlaubnis nach §27 Sprengstoffrecht missbräuchlich eingesetzt haben. Nun ratet mal…… Ich habe keine gefunden! Was ich gefunden habe ist diese Meldung. Doch ich wage mal zu Bezweifeln das der Nutzer das NC-Pulver legal beschafft/besessen hat!

Ja und dann ist da ja noch der Anschlag von Madrid in 2004! Welcher Stoff wurde da als Treibladung für die Explosion genutzt? NC-Pulver das über den Wiederladerbedarf geordert werden kann? Nein……. Es kam aus dem Bergbau!

Somit können wir ein weiteres Gesetzt der Raffinesse von Profi-Lobbyisten zuordnen das uns zum Nachteil Schutz und den beteiligten Firmen zur Umsatz- und Profitsteigerung dienen wird.

Weiß eigentlich jemand ob in unsere „Waffen“-Lobby, Mitglieder sind die dort mal in die Lehre gehen können? Denn wie man sieht ist der Erfolg dann garantiert!

Der Floh im Ohr

Mit ein Grund warum sich die Fantasien von Reportern ungehindert in den Äther ergießen, ist die unreflektierte Aufnahme ihrer Ergüsse durch die Medienkonsumenten. Es wird nicht hinterfragt, es wird einfach nachgeplappert!
Ein Beispiel gefällig?
Schaut beim dagarser vorbei und lest seinen Blog. Es lohnt sich!

dagarser

Wenn man über etwas schreibt, dann ist es zweifellos von Vorteil, wenn man zumindest eine rudimentäre Ahnung von der betreffenden Materie hat. Ich kann meinen Lesern beispielsweise  hoch und heilig versprechen, daß ich sie nie mit irgendwelchen komplexen mathematischen Problemen behelligen werde – schlicht und ergreifend, weil ich davon rein gar nichts verstehe und, zugegebenermaßen, auch nichts verstehen will. Das muß ja auch nicht sein, „Schuster, bleib bei deinen Leisten!“

Ursprünglichen Post anzeigen 388 weitere Wörter

„Hollywood trifft Landwirtschaft“ – Über Stalleinbrüche & Skandalvideos

Es sind nicht immer nur die Schützen und Jäger die mit der „Qualitätspresse“ so ihre Probleme haben.
Es ist mittlerweile Standard sich seine Skandale selber zu erschaffen um sein Produkt zu verkaufen. Ob es Lügen sind interessiert dabei nicht.

Gefunden und gelesen bei „Die Agrar-Blogger“.
Lohnt sich!

Die Agrar-Blogger

Gastbeitrag von Sebastian E. Jäger
Agrarwissenschaftler an der Humboldt Universität Berlin
Sebastian twittert unter: 

Blick in einen modernen Schweinemaststall Blick in den modernen Schweinemaststall der Seegers Foto: Schleeh

Die Landwirtschaft ist dabei sich zu öffnen, ob beim Tag des offenen Hofes, mit eigener Homepage im Internet oder via Facebook und Twitter. Zeit, über ein Thema zu schreiben, welches für Landwirte nicht so erfreulich ist – Stalleinbrüche.

Wir kennen sie alle, die Schockbilder aus den Tierställen, die in Fernsehreportagen zu sehen sind, auf Aktivisten-Seiten im Internet oder in Fußgängerzonen von Spendensammlern herumgereicht werden.

Aber wie ist eigentlich die Geschichte hinter diesen Bildern? Wie kommen sie zustande?

Hier eine kleine Auswahl filmischer Gestaltungsmittel.

Der Drehort ist der Stall und seine nähere Umgebung. Die Protagonisten sind unsere Nutztiere – meist Schweine, Hühner, Puten oder Kühe. Manchmal aber auch der Landwirt selber. Kamerateam und Statisten werden von den Einbrechern gestellt.

In der Regel finden die Aufnahmen alle nach dem gleichen Muster…

Ursprünglichen Post anzeigen 698 weitere Wörter

Der Li La Launelanz und seine lustige Truppe

Ich kann die Wut über die willentlich Ahnungslosen nur teilen. Gesehen und gelesen bei Semper Fidelis.

Semper Fidelis

Lenßen bettelte regelrecht nach einen Argumentum ad hominem, aber wenn ich den hier ehrlich kommentiere, baut Merkel wieder Lager in Polen – just for me.

Die ganze Sendung war eine erbärmliche Propagandanummer mit dem üblichen Standardprocedere von der Stange: der Sündenbock, die Hysterische, der arrogante Fatzke, der alte Sack, der irgendwann mal ein Buch las und die adipöse Popschnepfe mit Migrationshintergrund, die es trotz eines schweren Schicksals geschafft hat.
Das alles wurde moderiert von einem manipulativen Schwiegermuttergigolo mit Botoxlächeln und war weder investigativ, noch informativ, sondern einfach nur müßig und peinlich.

Sogar RTL kann dem versoffenen Versagermob um 13:00 Uhr niveauvollere Sachen bieten und wir reden hier über einen Sender, der sich für nichts, wirklich nichts zu schade ist.

Vielen Dank an Katja für ihre Geduld, vielleicht kommt sie irgendwann mal in eine Sendung, in der sowohl Gastgeber als auch Gäste so viel Erziehung genossen, dass die es vermögen, auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 483 weitere Wörter

ZDF Intendant findet keinen Zusammenhang zwischen Dominik Storr und der Sekte „Universelles Leben“

Katja Triebel trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf.
Doch ich muss ja sagen das es schon etwas unverschämt ist von dem Intendanten eines Öffentlich Rechtlichen Senders zu erwarten sich auch nur einwenig mit Recherche auszukennen!

Katja Triebel

800px-ZDF.svg Der LJV Brandenburg schrieb heute auf Facebook: „In einer Petition gegen tendenziöse Berichterstattung haben sich über 70.000 Menschen gegen den ZDF-Beitrag „ Jäger in der Falle “ ausgesprochen. Der Intendant verteidigt den Beitrag in einem offenen Brief, den Sie hier finden.

ZDF Intendant Dr. Thomas Bellut hat entweder noch nie etwas vom Internet gehört oder er ist mit den Jagdgegnern verbandelt. Die Art und Weise, wie er den Beitrag verteidigt, ist das Gegenteil von objektiv:

„Einige Zuschriften werfen dem Film vor, dass einer der Protagonisten Mitglied einer dubiosen Sekte und schon deshalb nicht glaubwürdig sei. In keinem einzelnen Fall konnte diese Behauptung auch auf Nachfrage durch die Redaktion bewiesen oder auch nur im Ansatz belegt werden.“

Im Gegensatz zu Dr. Bellut und seinen ZDF-Mitarbeiter kann ich googeln und recherchieren. Das Ergebnis von einem Tag Recherche sieht man hier:    (Kurzlink: http://wp.me/p2Ff8N-jn )

Ursprünglichen Post anzeigen 2.091 weitere Wörter

Gun store owner refuses to give feds customer list

fox5sandiego.com

[trib_ndn vid=25708847]OCEANSIDE, Calif. – The owner of an Oceanside store that sells various gun parts to build a rifle from scratch refused to turn over his customer list to federal agents.

Dimitrios Karras, owner of Ares Armor, said the Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives agents were investigating their business, not for what they sell, but for the people who purchase their products.

80 percent lower receiverKarras said the ATF threatened to shutter their business if they didn’t hand over the names of 5,000 customers who have purchased an 80 percent lower receiver (the base) for building an AR-15.

It is legal to build a rifle from scratch without serial numbers only if the base is manufactured to ATF specifications.  The base is not considered a firearm if it’s sold separately.

A manufacturer made an 80 percent receiver in plastic with a different material and colors which show exactly where the customer…

Ursprünglichen Post anzeigen 222 weitere Wörter