#DEGunban: Historie des #EUGunban

#DEGunban: Historie des #EUGunban

#DEGunban: Historie des #EUGunban
— Weiterlesen katjatriebel.com/2019/02/24/degunban-historie-des-eugunban/

Katja Triebel kann man nicht genug für ihr Engagement für den legalen Waffenbesitz, ja für die Demokratie, in diesem Land danken!

Ich wünsche ihr nur das Beste.

In der Hoffnung das so viele Menschen wie möglich sehen was für Dinge auf Seiten der #EU geschehen und mit welchen Mitteln der #EUGunban durchgesetzt werden soll, ist es wichtig diese Informationen zu teilen/multiplizieren. Egal ob 1.000.000 oder 1 Follower!

Werbeanzeigen

So dumm sind sie nicht!

Ich lese auf Seiten der Befürworter des legalen Waffenbesitz immer wieder, dass geltende und noch kommenden Gesetze, im Bereich Waffenbesitz, nicht Diejenigen treffen welche eine Gefahr für die Gemeinschaft sind. Also Verbrecher, Terroristen, usw.

Ihr könnte mich gerne für einen Aluhut-Träger halten, doch ich denke das kein Politiker so dumm ist und nicht weiß wen oder vielmehr welche Gruppen die Gesetze treffen und warum. Ich weiß nicht ob ihr euch noch an den Tweet des Umweltministers Remmel erinnert, nach dem er sein „Jagdgesetz“ durchgebracht hatte. Er prostet den geneigten Lesern mit einem Jägermeister zu. Doch das beste Beispiel ist, was dieser Tage zur Eröffnung der IWA in Nürnberg, vom Bayrischen Innenminister als Rede abgelassen wurde. Er geht dort fast nur auf Reichsbürger und Winnenden ein und stellt die legalen Waffenbesitzer in eine Reihe mit Terrorristen. Leider hatte dort wohl niemand den Schneid etwas dagegen zu sagen.

Was mir das sagt? Mir sagt es, das genau die Richtigen mit diesen Gesetzen getroffen werden. Die mündigen Bürger. Die welche bereit sind Verantwortung zu übernehmen und sich an geltendes Recht halten. Die welche Hinterfragen, die welche sich gegen Ungerechtigkeiten auflehnen. Und genau das ist es, was dem Staatenlenker missfällt. Er kann keinen Bürger brauchen, der seine Entscheidungen hinterfragt oder gar dagegen opponiert. So werden halt gesetzliche Infrastrukturen geschaffen, die es ermöglichen das Machtgewicht zu seinen Gunsten zu ändern.

Von daher werden all die Aktionen, die Briefe, Emails und Unterschriftensammlungen auch nichts bringen. Die Agenda hinter all den Verschärfungen des WaffG hat nichts mit dem Schutz der Bürger zu tun. Es geht allein um den Schutz der Interessen derer die im Lande Macht inne haben.

Denn kein Politiker ist so dumm anzunehmen, das durch ein Verbot von Magazinen mit einer hohen Kapazität, der gemeine IS-Sympathisant davon abzuhalten ist seinen Anschlag durchzuführen. Zumal er ja schon gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen hatte, als er sich entschied eine vollautomatische AK für den Job zu wählen. Vom töten andere Menschen wollen wir erst garnicht sprechen.

Geschichte wiederholt sich: Die Zentrale

Auch wenn ich spät mit der Lektüre des Blogs von Katja Triebel dran bin, so möchte ich doch nicht versäumen diesen Eintrag von ihr zu bloggen. Ich danke ihr dafür das sie mit diesen Worten mal wieder meinen Horizont ein wenig erweitert zu hat.

Geschichte wiederholt sich: Die Zentrale.

Der dort abgebildete Text von Kurt Tucholsky kann ohne Änderungen auf die Firma angewandt werden bei der ich arbeite.

Ohne Mun nichts los…..

Am Samstag war ich auf dem Schießstand und habe nur 10 Schuß gemacht!
Warum? Ich hatte keine Munition und habe lediglich meinen Bruder dort hingefahren und mich an den Rand gesetzt. Wenn ich also aus dem Urlaub zurück bin, werde ich neues NC-Pulver kaufen, Hülsen vorbereiten und neue Munition wiederladen.
Nach dem das Vorhaben gedanklich Gestalt angenommen hatte, sah ich mich nach Pulverpreisen um und musste feststellen daß es wieder mal teurer geworden ist. Im ersten Moment war ich sauer auf die Händler doch dann kam mir die Erinnerung an einen Artikel welchen ich bei all4shooters.com gesehen habe. Nach den ich diesen Artikel gelesen hatte, verschwand meine anfängliche Wut auf die Händler und wich der auf die EU. Denn wie ich, sind die Händler auch nur die Leidtragenden einer wie immer verfehlten Sicherheitspolitik seitens der EU und unseren nationalen Volksvertretern.

Einen guten Artikel hierzu hat auch Katja Triebel auf legalwaffenbesitzer.wordpress.com verfasst. Darin macht sie deutlich woher die Kräfte kommen die solche Gesetzesänderungen voranbringen und welche dann von unseren „Volksvertretern“ in trockene „I“Tücher gebracht werden. Die komplette Rückverfolgbarkeit ist natürlich nur mittels IT zu bewerkstelligen.

Unter http://www.bam.de kann man sich ein .pdf herunterladen das die Rückverfolgbarkeit in den einzelnen Schritten und Abschnitten aufzeigt. Ich kann es hier leider nicht verlinken da es ohne schriftliche Genehmigung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung nicht gestattet ist. Einfach auf deren Seite gehen und im Suchfeld „tte“ eingeben.

Die Frage nach dem „Warum“ ist natürlich schnell beantwortet! Hintergrund der nationalen Gesetzgebung sind u.a. die EU-Richtlinie 2008/43/EG und 2012/4/EU. Diese begründen sich auf in Europa verübten Terroranschlägen, wie z.B. in Madrid.

Das alles, wird das natürlich mit dem Schutz der Verbraucher aber besonders zum Schutz der Bevölkerung veranlasst. Im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft steht hierzu „Pyrotechnische Erzeugnisse erfordern geeignete Maßnah­men im Hinblick auf den Schutz der Verbraucher und die Sicherheit der Bevölkerung. Es ist vorgesehen, eine ergän­zende Richtlinie zu diesem Thema zu erarbeiten. Pyrotechnische Erzeugnisse erfordern geeignete Maßnahmen im Hinblick auf den Schutz der Verbraucher und die Sicherheit der Bevölkerung. Es ist vorgesehen, eine ergän­zende Richtlinie zu diesem Thema zu erarbeiten.

Mein Augenmerk liegt dabei aber nicht auf „Pyrotechnischen Erzeugnissen“, da diese in der Richtlinie ausgeschlossen werden. Viel interessanter finde ich diesen Passus „„Sicherheit der rechtmäßigen Verwendung“: die Verhü­tung einer die öffentliche Sicherheit oder Ordnung verletzenden missbräuchlichen Verwendung

Mein Freund die „öffentliche Sicherheit und Ordnung“! Das Allheilmittel der Gesetzgebung mit dem, nach meinem Verständnis alles begründet und alles verboten werden kann. Denn wer definiert denn was gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung verstößt? Im Prinzip kann schon eine friedliche Demo gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung verstoßen und somit Zwangsmittel zum Einsatz kommen. Das haben wir ja schon bei Stuttgart21 miterleben können.

Meine Meinung beruht auf dem Wissensstand das ein A.H. zwischen 1933 und 1945 seine Handlungen innerhalb der zu dieser Zeit geltenden Gesetze tätigte. Soll heißen, nur weil es in einem Gesetz steht, ist es noch lange nicht rechtens! Somit bin ich, als gesetzestreuer Bürger wieder mal am Arsch! Warum? Na weil ich mich an geltende Gesetze halte! Aber ich schweife ab…..

Jetzt habe ich versucht Beispiele dafür zu finden, das Wiederlader ihre Erlaubnis nach §27 Sprengstoffrecht missbräuchlich eingesetzt haben. Nun ratet mal…… Ich habe keine gefunden! Was ich gefunden habe ist diese Meldung. Doch ich wage mal zu Bezweifeln das der Nutzer das NC-Pulver legal beschafft/besessen hat!

Ja und dann ist da ja noch der Anschlag von Madrid in 2004! Welcher Stoff wurde da als Treibladung für die Explosion genutzt? NC-Pulver das über den Wiederladerbedarf geordert werden kann? Nein……. Es kam aus dem Bergbau!

Somit können wir ein weiteres Gesetzt der Raffinesse von Profi-Lobbyisten zuordnen das uns zum Nachteil Schutz und den beteiligten Firmen zur Umsatz- und Profitsteigerung dienen wird.

Weiß eigentlich jemand ob in unsere „Waffen“-Lobby, Mitglieder sind die dort mal in die Lehre gehen können? Denn wie man sieht ist der Erfolg dann garantiert!