Die Freude über das Wahlergebnis der FDP

Wenn es der Wunsch so vieler ist das die FDP auf Bundesebene nicht ins Parlament einzieht, warum schaffen wir dann nicht mal die Wahlen für 10 Jahre ab? Dann kann jede Partei mal 2 Jahre ans Ruder und wir sehen wie es wird! Wir würden ja auch nicht unerheblich Geld sparen. So Wahlen kosten ja schließlich eine Menge Geld.

Mich würde überhaupt mal interessieren was uns die „Politik“ kostet und wie wir da mal sparen können?
Ich habe in meinen 24 Jahren als Wahlberechtigter nicht wirklich eine Veränderung zum Besseren beobachten können. Haben uns die Wahlen davor bewahrt das Politiker Entscheidungen trafen die für unsere Kindeskinder noch Auswirkungen schlechter Natur haben? Oder haben sie uns vor einer Diktatur bewahrt?

 
Früher habe ich SPD gewählt und bin nun über die CDU zur FDP gelangt.
Die FDP wähle ich aus einem einzigen Grund. Ich glaube das sie am ehesten für die Bürgerlichen Freiheiten und die Selbstverantwortung des Einzelnen steht.
Sollte auch dies nichts bringen werde ich nicht mehr wählen gehen. Wozu auch. Die Entscheidungsträger in den Behörden bleiben die selben.
Egal welche Gesetze auch verabschiedet werden, in den Behörden werden diese nach persönlichen Einstellungen gedeutet und umgesetzt. Wenn man als Bürger „recht“ haben möchte, ist man gezwungen dafür zu kämpfen.

Dies fängt schon bei der simplen Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2013 an. Eine meiner Mitarbeiterinnen benötigte diese Bescheinigung für unsere Lohnbuchhaltung, welche aber von der zuständigen Sachbearbeiterin nicht ausgestellt wurde. Sie weigerte sich schlichtweg weil sie der Meinung war das wir die nicht benötigten. Erst nach mehreren Besuchen und letztlich meinem Hinweis das die Kollegin einen Rechtsmittel fähigen Bescheid verlangen solle, wurde ihr die Lohnsteuerbescheinigung ausgestellt. Von bestimmten Mitarbeitern der Waffenrechtstelle des PP Düsseldorf oder Mettmann möchte ich jetzt besser nicht anfangen. 

Für mich gibt es nur einen Unterschied zwischen den Parteien. Den des Grades an Freiheiten vor der Einmischung des Staats in das Leben der Bürger.  Je weiter einer Partei von der Mitte entfernt steht, desto mehr beschneidet sie die Freiheiten der Bürger und umso mehr mischt sie sich ins Leben des Einzelnen ein. z.B. VeggyDay! 

Was wir benötigen sind nicht mehr oder weniger Parteien im Bundestag, sondern weniger politische Einmischung in das Leben der Bürger. Wir benötigen die Unterstützung der Politiker im Aufbau unseres Selbstbewusstseins als verantwortungsvolle Bürger. Es muss auch mal gesagt werden, „Ja das ist schlimm, aber kümmert Euch selber darum das es besser wird!“ 

Mehr Möglichkeiten sich selber um die Verbesserung des Miteinanders zu kümmern, weniger Einmischung in die privaten Bereiche des Lebens und mehr Unterstützung beim Aufbau des Selbstbewusstseins der Bürger, würde unser Land weiter nach vorne bringen als alle Rettungspakete für Banken und Länder zusammen.
Gebt den Bürgern mehr Verantwortung und Ihr werdet sehen das es zum Besseren führt.

Kämpft für die Wahrheit!

Advertisements

Der Urlaub, das Internet und mein MacBookPro

Jetzt bin ich seit knapp einer Woche im Urlaub auf dem Darß.
Die Wohnung ist schön, das Wetter toll und meine 300mb schnelle Datenverbindung bald aufgebraucht.
Leider ist kein wlan im Angebot der Ferienwohnung.
Zuerst hatte ich mit dem Gedanken gespielt den Klappapfel zuhause zu lassen. Habe mich dann aber eines besseren besinnt.
Eines Besseren? So habe ich das bis dato auch noch nicht gesehen. Früher habe ich im Urlaub gelesen und Ausflüge zum Strand gemacht. Sofern ich irgendwo einen Strand in der Nähe hatte.
Nun, heute war ich am Strand und sogar in der Ostsee baden, vorher und nachher habe ich allerdings im www gefischt und nach interessanten Blogs und tweets geschaut.
Und soll ich Euch was sagen? Es ist ein schöner und entspannender Urlaub. Trotz oder wegen MBP und www.
Denn nun habe ich mal die Möglichkeit ohne Unterbrechungen durch die Arbeit, ganz entspannt einen Blogeintrag zu schreiben.
Auch wenn dieser nur zum Inhalt hat das ich es ok finde im Urlaub den Mac, Laptop oder IPad zu nutzen.

In diesem Sinne….
Kämpft für die Wahrheit! (auch im Urlaub)

Unschuldig des Amoklaufs verdächtigt: Selbstanzündung

Es macht mich einfach nur wütend wenn ich so etwas lese.
Das diese Geschichte dann auch noch so wenig publik wird macht es nur noch schlimmer.
So ist es, des Deutschen liebstes Hobby, das Denunziantentum!

Danke an Katja Triebel, dass sie einen Beitrag dazu gebloggt hat. Lasst es uns verteilen, auf das die Gesellschaft endlich mal sieht wohin es führt wenn Menschen voreilig beschuldigt werden.
Kämpft für die Wahrheit!

Unschuldig des Amoklaufs verdächtigt: Selbstanzündung.

Hitler war Vegetarier!

Ich frage mich ob gewisse Informationen immer wieder in einem Artikel „wiedergekaut“ werden müssen. 

Gerade lese ich in der http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/norwegen-rechtsruck-und-regierungswechsel-12566803.html etwas über die Parlamentswahlen in Norwegen. 

Es geht darum dass es dort einen „Rechtsruck“ gegeben hat. Leider bin ich soweit das ich das Wort „Rechtsruck“ nur ungern benutze. Nicht weil ich mit einen Rechtsruck etwas schlechtes verbinde, sondern weil durch die Wortwahl in den Medien „rechts“ meist mit rechtsradikal, Nazi und Fremdenfeindlichkeit gleichgesetzt wird.

Ich bin in vielen Belangen dem konservativen Lager zuzuordnen und finde auch genau so Positives bei den Liberalen, die ich im übrigen auf Grund Ihrer Position zum Waffenrecht und der Jagd gewählt habe. Selbst bei den Grünen und den linken, welche ich in ihrer Gesamtheit ablehne, sind Ansichten zu finden die ich unterstützen könnte. z.B. die Gleichstellung der Gleichgeschlechtlichen Ehe usw.

Was ich mit meinem Post aber eigentlich fragen möchte ist, müssen Berichte, Beiträge und Artikel eigentlich immer wieder bestimmte Personen und Ereignisse aus der Vergangenheit aufgreifen.

So steht z.B. im oben genannten Artikel: „Stark vertreten im neuen Parlament wird die rechtspopulistische Fortschrittspartei sein, der der spätere Massenmörder Anders Behring Breivik in seiner Jugend angehört hatte. Nach enormen Verlusten in Folge der Breivik-Anschläge erhielt die Partei wieder mehr Zulauf. Breivik hatte vor zwei Jahren in Oslo und Utøya 77 Menschen getötet. „Wir werden die härtesten Verhandlungspartner sein“, kündigte die Parteichefin der Fortschrittspartei, Siv Jensen, am Montagabend an.“

Kann mir das mal einer erklären? Wenn über Vegetarier geschrieben wird wird ja auch nicht immer gesagt das Adolf Hitler einer war!

So geht Wahlwerbung …

Gesehen bei lawgunsandfredom!
Wir sollten alle zusammenhalten damit dieser Schädling sich nicht weiter verbreitet!

Waffen - Waffenbesitzer - Waffenrecht

Ist natürlich Satire, aber sehr zutreffend. Ähnliches gibt’s auch von/für andere Parteien und alle diese Satiren treffen den Punkt.

Es gibt kein kleineres Übel mehr. Unfähig sind sie alle. Und der bescheuerte Spruch „Wer nicht zur Wahl geht, schenkt den Radikalen eine Stimme“ mag im Kern Wahrheit enthalten, aber ich bekomme ja keine wählbare Alternative geboten.

Ursprünglichen Post anzeigen 207 weitere Wörter